8 Harry Potter Stars, die verstorben sind

Bild: IMAGO / ZUMA Press

Wir sind alle mit ihnen aufgewachsen und haben sie lieben gelernt. Gemeint sind natürlich die Harry Potter Bücher von Joanne K. Rowling. Sie haben unsere Kindheit bereichert und begleiten uns treu durch unser Erwachsenenleben.


Auch die Filme fanden riesigen Anklang. Umso trauriger, dass so manch einer der liebgewonnenen Charaktere gar nicht mehr unter uns weilt. Sieh selber, wen wir über die vorangegangenen Jahre schon alles für immer verabschieden mussten.
Eine wahre Reihe von Filmhelden, die uns dort fehlt, wo einst das Harry Potter Universum seinen Platz in unseren Herzen fand.

1. Severus Snape – Alan Rickman

Bild: IMAGO / ZUMA Wire

Ein allseits beliebter und begnadeter Schauspieler verlor seinen Kampf gegen den Bauchspeichelkrebs. Alan Rickman verkörperte nicht nur einen Bösewicht in seinen Jahren auf der Leinwand. Kein Wunder, dass man ihn unbedingt für die Rolle des verschrobenen, dunklen und sind wir einmal ehrlich – unheimlichen – Snape haben wollte.


Sein Auftritt in allen Filmen ist beispiellos. Er mimte bis zum Schluss den Bösen, bis die Wendung, die er laut Joanne K. Rowling schon von Anfang an kannte, ihn auch für die Massen zum tragischen Helden machte. Snape, der immer schon an Lili hing und somit ihr einziges Kind bis in den Tod hinein beschützt.

2. Albus Dumbledore – Richard Harris

Bild: IMAGO / EntertainmentPictures

Ab Teil drei der Harry Potter Saga hatte Professor Dumbledore plötzlich ein anderes Auftreten. Der Grund ist denkbar einfach wie auch traurig: Der Schulleiter wurde in den beiden ersten Teilen von Richard Harris gespielt, der leider im Jahre 2002 viel zu früh im Alter von 72 Jahren verstarb.
Michael Gambon nahm seinen Platz ein und läutete eine neue Ära ein.

Der nun vital wirkende Dumbledore übernahm das Ruder und verrichtete großartige Arbeit in den restlichen Filmen. So wurde ein exzentrischer, weiser, alter Mann mit zwei Top-Schauspielern besetzt. Dies beweist uns wieder, wie gut die Filmindustrie auf alles Unvorhergesehene einzugehen vermag. Gambon erhellte und erheiterte uns weiter mit vielen weisen Sprüchen und unvergessenen Auftritten.

3. Cornelius Fudge – Robert Hardy

Bild: IMAGO / ZUMA Wire

Der etwas verstockt anmutende Zaubereiminister Cornelius Fudge wurde von Robert Hardy verkörpert. Hardy spielte schon in Austens Sinn und Sinnlichkeit Verfilmung und war aus der Serie „Der Doktor und das liebe Vieh“ bekannt.
Seine Rolle als halsstarriger, alter Mann mit Machtkomplex stand ihm gut.

Das etwas naive Oberhaupt der englischen Hexen- und Zauberergemeinde wollte die Wiederauferstehung Voldemorts lange Zeit verschweigen und legte sich gerne mit Dumbledore an, von dem er sich bedroht fühlte.
Hardy erreichte das Alter von 91 Jahren und starb 2017 nach Beendigung der Filme. Wir sind glücklich, dass er sich bereit erklärte, das magische Universum um einen Zauberer mehr zu bestücken.

4. Griphook – Verne Troyer

Bild: IMAGO / The Photo Access

Schon im ersten Teil der Zauberergeschichte musste Harry Potter in sein Verlies bei Gringotts, der Zaubererbank. Die dort arbeitenden Zeitgenossen sind die brummeligen, aber sehr gewissenhaften Kobolde. Einer dieser Kobolde tauchte schon im ersten Teil auf, als er Harry zum Verlies seiner Eltern begleitete.

Es war Griphook, im ersten Teil noch von Verne Troyer gespielt. Dieser gab die Rolle aber auf und übergab sein Vermächtnis Warwick Davis, der seinen großen Auftritt im Finale der Saga hat. Mit gerade mal 49 Jahren verstarb Troyer im Jahre 2018. Schade um jemanden, der die Welt rund um Harry Potter mit gestaltet hat.

5. Vernon Dursley – Richard Griffiths

Bild: IMAGO / Everett Collection

Eine der wohl meistgehassten Personen in den Harry Potter Filmen ist wohl Onkel Dursley, der starrköpfige übergewichtige Onkel Harrys mit seinem nervigen Sohn Dudley.
Die Rolle des unsensiblen, absolut ungerechten Onkel Vernon verkörperte Richard hervorragend. In den Filmen war er jedes Mal zu sehen und das Publikum haste ihn von Mal zu Mal mehr, da er so ungerecht zu Harry war und ihm das Leben verweigerte, das ihm zustand.

Dennoch musste der junge Zaubererschüler bis zu seinem 17. Geburtstag jedes Jahr wieder in das Haus seinen ihn verabscheuenden Onkels zurückkehren und dort die Sommerferien verbringen.
Griffiths verstarb im Jahre 2013 nach einer Herzoperation. Er wurde lediglich 66 Jahre alt.

6. Mr. Ollivander – Sir John Vincent Hurt

Bild: IMAGO / Everett Collection

Der Zauberstabhersteller Mr. Ollivander mit seinen gelben Augen. Ein echtes Unikat in der Zaubererwelt, das die altehrwürdige Kunst der Zauberstabherstellung noch erlernt hat. Bei ihm musste sich jeder Zauberlehrling und jede Hexe ihren eigenen Zauberstab besorgen.
Der Zauberstab wählt sich dabei den Besitzer. Den alten Zauberstabmacher konnte man in der Winkelgasse antreffen.

Auf einer staubigen Leiter oder in seinem Lager bei den vielen verstaubten Schachteln mit wertvollem Inhalt. Sir John Vincent Hurt war auch vor seinem Debüt in Harry Potter bekannt und spielte in Filmen wie „1984“ oder „V wie Vendetta“. Auch seine Rolle in Harry Potter spielte er mit viel Leidenschaft und ließ den alten Mann aus den Büchern Wirklichkeit werden. Mit 77 Jahren verstarb er im Jahr 2017.

7. Frank Bryce – Eric Sykes

Bild: IMAGO / United Archives

Frank Bryce, ein armer alter Muggel, der sich um das Anwesen der verstorbenen Riddels kümmerte. Er hatte den Tod wohl am wenigsten verdient, starb jedoch, als er Voldemort und seinen Kumpanen in den Weg kam. Die Szene zu Beginn des vierten Filmes, als Voldemort in seinem alten Anwesen Schutz und Zuflucht sucht. Dort wurde Frank sein Tatendrang zum Verhängnis, als er nach dem Rechten schauen wollte.


Der Darsteller Eric Sykes hatte Glück und ihm war ein langes Leben beschieden. Er starb im Alter von 89 Jahren im Jahr 2012. Er ist einer der „Guten“, die auf dem Weg vom Aufstieg und Sturz Voldemorts auf der Strecke blieben. Die armen Seelen, denen wir nachtrauern, weil ihr Tod so sinnlos war.

8. Fenrir Greyback – Dave Legeno

Bild: IMAGO / Everett Collection

Eine der wohl widerlichsten Gestalten im Potter Universum war Fenrir Greyback, der berüchtigte Werwolf. Dave Legeno verkörperte die Rolle des Schrecken verbreitenden Ungeheuers mit den langen, zotteligen Haaren sehr gut. Seine Herrschaft dauerte so lange wie die von Lord Voldemort.

Im wahren Leben war ihm nicht so viel Zeit vergönnt.
Seine Leiche wurde 2014 von Wanderern im Nationalpark Death Valley aufgefunden. Die Obduktion ergab später, dass er an den Folgen eines Hitzeschlages gestorben war, den er sich in der nicht ganz so freundlichen Umgebung des Valleys zugezogen hatte. So wurde er gerade einmal 50 Jahre alt.