11 erstaunliche Flugzeugverwandlungen

Bild: IMAGO / agefotostock

Die meisten Menschen fühlen sich beim Gedanken an das Innere eines Flugzeuges eingeengt. Der Grund dafür ist natürlich, dass in einem Flugzeug so viele Passagiere wie möglich Platz haben sollen und dass die Sitze daher möglichst eng platziert sind. Stellen wir uns aber einmal vor, der gesamte Innenraum des Flugzeuges wäre leer. Da wird schnell deutlich, dass es in Wahrheit im Innenraum eines Flugzeuges sehr viel Platz gibt.

Viele Menschen stellten sich daher die Frage: Warum nicht aus einem ausrangierten Flugzeug ohne Sitze mit viel Platz etwas ganz anderes machen? Aus diesem Gedanken sind einige erstaunliche Verwandlungen von Flugzeugen weltweit entstanden, die den einen oder anderen mit Sicherheit überraschen werden.

1. Der Flugzeugnachtmarkt im Herzen Bangkoks

Bild: Somluck Rungaree / Shutterstock.com

In Bangkok sind Nachtmärkte weit verbreitet und bieten ein ganz spezielles urbanes Einkaufserlebnis unter freiem Himmel. Der Chang Chui Bangkok Plane Night Market hat aber tatsächlich noch mehr zu bieten. Hier steht ein riesiger, ausrangierter Airbus, der zu einem Kinderspielplatz umgebaut wurde. Eine riesige rote Rutsche bringt den Kleinen Spaß, während die Erwachsenen ungestört einkaufen können.

Erwachsene sollten aber gut aufpassen, dass sie ihre Kinder nicht vergessen, denn der Nachtmarkt bietet eine ganze Reihe interessanter Geschäfte, Restaurants und Kunstwerke, sodass man schnell vom Flugzeugspielpatz abgelenkt sein kann. Zudem bietet der umgebaute Airbus auch die perfekte Kulisse für Veranstaltungen, wie zum Beispiel Live-Konzerte.

2. Ein ungewöhnlicher Schönheitssalon

Eine 25 Jahre alte Kosmetikerin aus Schottland hatte eine ganz eigene Idee für die Eröffnung ihres neuen Salons: Amber Scott baute ein ausrangiertes Flugzeug der Air Atlantique zu ihrem neuen Schönheitssalon um.

Ursprünglich hatten die Eltern der jungen Kosmetikerin das Flugzeug gekauft und wollten daraus ein Bed & Breakfast machen. Als die Air Atlantique allerdings bereits seit mehr als 10 Jahren auf ihrem Grundstück vor sich hin rottete, beschlossen sie, die Maschine ihrer Tochter zu vermachen. Das Versäumnis ihrer Eltern war also Ambers Glück, denn nur so konnte sie eine sehr ungewöhnliche Art von Schönheitssalon eröffnen und ihre Kundinnen damit begeistern.

3. Das Zuhause von Bruce Campbell

Die umgebaute Boeing 727 von Bruce Campbell ist sicherlich der bekannteste Umbau eines Flugzeuges überhaupt. Campbell war ursprünglich Ingenieur und erfüllte sich, nachdem er in Rente gegangen war einen lange gehegten Kindheitstraum: Er wollte schon immer in einem Flugzeug wohnen.

Im Jahr 1999 kaufte er ein ausrangiertes Flugzeug der griechischen Fluggesellschaft Aegean Air für satte 100.000 Dollar. Der Umbau kostete ihn weitere 120.000 Dollar. Einer der größten Kostenfaktoren dabei war der Transport der Maschine von Athen in die USA. Teile des alten Flugzeugs, wie zum Beispiel die Bordtoilette erhielt er, um den Charakter der Maschine nicht zu zerstören. Aus dem Cockpit ist mittlerweile ein Lesezimmer geworden.

4. Das Grumman Tracker II Kunstwerk

Bild: Imago / ITAR-TASS

Der Grumman Tracker II ist ein Flugzeug, das zu Zeiten des Kalten Krieges genutzt wurde. Es hatte eine Länge von etwa 14 Metern und eine Spannweite von 22 Metern und wurde dazu konzipiert, um U-Boote aufzuspüren und sie auszuschalten.

Im Jahr 2011 wurde der Künstler Jordan Griska, der in Philadelphia lebte, damit beauftragt, aus einem alten Grumman Tracker II ein Kunstwerk zu erschaffen. Der ungewöhnliche Auftrag kam vom Lenfest Plaza, der Akademie der Künste in Philadelphia. Der Künstler setzte sich zum Ziel, das Flugzeug so zu verformen, das es aussieht, als würde es am Boden wie Papier zerknittern. Als ganz besonderes Highlight verwandelte er den Innenraum in ein Gewächshaus.

5. Das Cosmic Muffin Flugzeugboot

Der amerikanische Unternehmer, Regisseur, Filmproduzent und Luftfahrtfan Howard Hughes besaß eine Boeing B-307. Die Maschine war sein wertvollster Besitz, wurde aber im Jahr 1969 aus dem Verkehr gezogen und für nicht mehr flugtauglich erklärt. Die Maschine landete auf einem Flugzeugfriedhof in Fort Lauderdale, wo sie von dem Piloten Kenneth W. London entdeckt wurde.

Kenneth W. London arbeitete vier Jahre lang an dem Flugzeug und schaffte es, aus der Maschine ein Hausboot zu machen. Er nannte das Boot Cosmic Muffin und das Interesse der Medien war hoch. Es wurde von CNN und anderen Fernsehsendern sehr oft gezeigt und kommt sogar in dem Lied „Desdemonas Building a Rocket Ship“ von Jimmy Buffet vor.

6. Gästehaus für pensionierte Flugzeuge

Der ehemalige Ingenieur und Luftfahrtbegeisterte Toshikazu Tsuki baute in Arizona nicht nur Möbel und Gebrauchsgegenstände aus alten Flugzeugen, sondern auch gleich ein ganzes Haus. Dazu benutzte er nicht nur ein spezielles Flugzeug, sondern die Teile von vielen verschiedenen in Kombination. Ganz besonders häufig verbaute Toshikazu Tsuki Teile der Boeing 707, 727, 737 und 747, aber auch Teile von Militärflugzeugen und Jets.

Im Inneren des Flugzeughauses befinden sich Sofas, die aus Flugzeugsitzen gebaut wurden, Turbinen, die zu Tischen gemacht wurden und andere Teile von Flugzeugen, die zweckentfremdet wurden. Auch die in der Küche verwendeten Servierwägen sind original Teile der ehemaligen Flugbesatzung.

7. Das Douglas DC Gourmetrestaurant

Bild: ozz13x, CC BY 2.0 https://creativecommons.org/licenses/by/2.0, via Wikimedia Commons

Das Douglas DC ist ein Passagier- und Transportflugzeug, das von 1936 bis 1945 gebaut wurde und teilweise bis heute noch genutzt wird. Klar ist, dass bei einem so alten Modell die meisten Maschinen bereits ausrangiert wurden. Wer ein solches ausrangiertes Douglas DC sehen möchte, kann eine Reise nach Coventry in Großbritannien unternehmen, wo Besucher in einem Douglas DC vorzüglich speisen können. Das ehemalige Flugzeug, das hier steht, wurde nämlich zu einem Gourmetrestaurant umgebaut.

Dringend empfohlen wird, nicht spontan zum Essen ins Douglas DC zu gehen, sondern einen Platz zu reservieren, denn pro Abend haben hier nur etwa 40 Gäste Platz.

8. Die El Avion Kneipe

Bild: IMAGO / agefotostock

Tief im Dschungel von Costa Rica steht tatsächlich ein umgebautes Flugzeug. Mitten im Nationalpark baute der Gastronom Manuel Antonio aus einem Fairchild C-123-Frachtflugzeug aus dem Jahr 1954 seine El Avion Bar.

Je nachdem was und wie viel Gäste hier trinken, könnte der Eindruck entstehen, dass dieses Flugzeug sich gerade auf einer Reise befindet, wenn es auch in Wahrheit nie wieder fliegen wird. Zudem werden Gäste im El Avion Teil der Geschichte, denn die Fairchild C-123 stürzte Mitte der 1980er Jahre mit nur einem Überlebenden ab und ausgerechnet dieser eine Passagier hatte viel zu sagen über die Iran-Contra-Affäre zu Zeiten der Regierung Reagans.

9. Das Flugzeugriff

Im Durchschnitt werden pro Jahr etwa 12.000 Flugzeuge ausgemustert, weil sie fluguntauglich geworden sind. Die meisten davon landen sicherlich auf dem Schrottplatz. Umso besser, wenn sich andere Verwendungen für alte Flugzeuge finden. So ist das auch mit einer alten Boeing 737 geschehen, die heute auf dem Meeresgrund liegt und zu einem künstlichen Riff geworden ist.

Das Flugzeug ist aber nicht etwa bei einem Unfall ins Meer gestürzt. Die Artificial Reef Society of British Columbia in Amerika hat es absichtlich auf dem Meeresgrund platziert. Und so bietet die Boeing 737 mittlerweile Hunderten von Meeresbewohnern ein neues Zuhause und ist auch ein beliebtes Ziel von Hobbytauchern geworden.

10. Das Flugzeug Motel im Stil der 1950er Jahre

Der Bristol Fighter war ein britisches Flugzeug aus den 1950er Jahren, das im Ersten Weltkrieg als Aufklärungsflugzeug genutzt wurde. Der zweisitzige Doppeldecker wurde nach dem Ersten Weltkrieg teilweise noch von Zivilpersonen verwendet, ein eher seltenes Modell ist heute zu einem Motel in Waitomo in Neuseeland geworden.

Für einige hundert Dollar können Reisende im Inneren des Bristol Fighters ein Doppelzimmer buchen. Es ist sogar möglich, direkt im Cockpit zu übernachten. Insgesamt bietet das Bristol Fighter Motel aber nur Platz für 4 Personen, die über eine sehr schmale Leiter ihr Nachtquartier beziehen müssen. Das Flugzeug bietet sowohl ein Doppelbett, als auch Etagenbetten und ist mit Sicherheit eines der ungewöhnlichsten Motels der Welt.

11. Ein Flugzeug als Wohnmobil

Bild: Voyagerix / Shutterstock.com

Sicherlich würden sich viele Menschen überlegen, ob sie auf einem Campingplatz leben wollten, wenn sie ein ganz spezielles Wohnmobil besitzen würden, das aus einem umgebauten Flugzeug entstanden ist. Vor allem auch deshalb, weil es sich um ein nachhaltiges Flugzeug-Wohnmobil handelt, das sogar seinen Strom selbst erzeugen kann. Sozusagen handelt es sich also um den ersten und einzigen Jumbo-Jet, der eine positive CO2-Bilanz aufstellen kann, denn er funktioniert komplett mit Sonnen- und Windenergie.

Das interessante Flugzeug-Wohnmobil kann sogar gemietet werden, wird aber nur sehr selten zum Reisen verwendet. Die meisten Kunden mieten es eher als Party-Bus, weil es so einzigartig ist.